Nürnberg

Internationales Haus,
Foyer und Heilig Geist Saal
Hans Sachs-Platz 2
90403 Nürnberg

Anmeldung bis zum 30. Oktober 2017
per Online-Formular

Programm

Think European – act local – Kommunale Zusammenarbeit mit der Ukraine

Während der „Revolution der Würde“, dem Euromaidan 2013-2014, gelangten in der Ukraine zum ersten Mal die sogenannten Europäischen Werte in den Fokus der Öffentlichkeit - nicht nur als vage Worte, sondern als etwas, wofür Menschen einstehen wollten und sogar ihr Leben hingaben. Inzwischen wird um diese Werte auch in Europa heftiger und engagierter gestritten und man ist sich ihrer Gefährdung schmerzhaft bewusst. Die Ukraine scheint in einigen Dingen den Vorläufer für gesamteuropäische Entwicklungen zu geben.

Gleichzeitig sind viele negative Erscheinungen in der Ukraine, wie schwache Staatlichkeit und Zersplitterung, die politische und ökonomische Macht der Oligarchen, autoritäre und nationalistische Tendenzen sowie die medialen und militärischen Bedrohungen von Seiten Russlands auch prophetische Warnung für Europa. All dieses könnte sich auch in Europa ausbreiten und eine ungeheure destabilisierende Wirkung entfalten.

Im Fokus der Konferenz „Think European – act local – Kommunale Zusammenarbeit mit der Ukraine?“ steht die konkrete Ausformung der gegenseitigen Beziehungen zwischen der Europäischen Union bzw. Deutschlands und der Ukraine auf der kommunalen Ebene. Durch Referate und Diskussionen mit ExpertInnen aus Politik und Geschichte erhalten die KonferenzteilnehmerInnen vertieftes Hintergrundwissen über die gegenseitigen Beziehungen. Die Konferenz und die Diskussion in den Arbeitsgruppen sollen neue Anstöße und Ideen geben für eine weitere fruchtbare konkrete Zusammenarbeit.

Die Konferenz führt VertreterInnen von deutschen Kommunen mit ukrainischen Städtepartnern, VertreterInnen von Stiftungen und Verbänden, staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen der internationalen Zusammenarbeit und alle UkrainefreundInnen, die an der Entwicklung von Kooperationen mit zivilgesellschaftlichen Gruppen in den ukrainischen Regionen interessiert sind, zusammen.

Die Veranstaltung wird Deutsch/Ukrainisch simultan verdolmetscht.

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 30. Oktober 2017 per Online-Formular.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

Zurück