Kalush

Anmeldung:

lviv@kyiv-dialogue.org

"DRITTE ORTE": WOZU? WAS? WIE?

Co-working-Flächen, Hubs, Jugendzentren, alternative Schulen, Pop-up-Formate in öffentlichen Räumen, Squats, Bibliotheken, Makerspaces, Galerien, städtische Gemeinschaftsgärten und Kulturzentren - alle diese Räume sind durch das Konzept der "dritten Orte" (Impact Places) verbunden. Sie vereinigen verschiedene Sektoren, Gruppen und bezwecken einen positiven nachhaltigen Einfluss.

Wie kann man die gesellschaftliche Wirkung der dritten Orte stärken?  Was zu tun ist und was nicht zu tun ist, wenn solche Räume geschaffen werden?

Zurück