Internationales Forum

Internationales Forum "Quo vadis Krim?"

 

Seit der Annexion der Krim durch die Russische Föderation haben die Bewohner der Halbinsel mit immensen Schwierigkeiten zu kämpfen. Zusammen mit Vertretern aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Kultur, Politik und Medien aus der Krim, der Ukraine, Russland und Deutschland wurden auf dem Krim-Forum Strategien diskutiert, wie mit dem derzeitigen ambivalenten Status Quo der Halbinsel umgegangen werden soll. Das Forum fand in Zusammenarbeit mit dem Nationalrat des krimtatarischen Volkes Milli Medschlis, der krimtatarischen Initiative "Qırımlı", der UNHCR, OSZE, der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung sowie der Heinrich-Böll-Stiftung, der Gesellschaft für bedrohte Völker, der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen, der Plattform „Deutsch-Krimtatarischer Dialog“ und den "Kiewer Gesprächen" statt.

Im Anschluss an das Forum fandet um 19h30 ein Auftritt der Band Marinita (Charkiv) / Präsentation „Erkämpfte Heimat“ im großen Saal des "Familienzentrums Adalbertsstraße", Adalbertstraße 23b / Nähe Bethaniendamm
10997 Berlin statt.

Ein ausführliches Veranstaltungsprogramm finden Sie hier

Zurück