Öffentliche Diskussion

"Neue Qualität der Politik in Dnipropetrovsk"

Am 20. Dezember 2014 fand die erste öffentliche Diskussion der „Kiewer Gespräche“ in Dnipropetrovsk statt. Zahlreiche zivilgesellschaftliche Aktivisten und Aktivistinen, Experten, Expertinen und neu gewählte Parlamentarier nahmen an der Veranstaltung teil. Sokol Bega, OSZE-Beobachter, Volodymyr Agafonov, Leiter des Bundes der Ärzte der Ukraine in Dnipropetrovsk, und Olena Podolyan, Leiterin des Psychologischen Krisendienstes diskutierten auf dem Podium über die Kernprobleme in der Region (wie z.B. die fehlende Kommunikation zwischen Stadtverwaltung und dem zivilgesellschaftlichem Sektor). Die PodiumsteilnehmerInnen waren sich einig, dass die Zivilgesellschaft die „Watch-Dog-Funktion“ in der Region übernehmen soll, besonders was die Fragen des lokalen bzw. regionalen Budgets angeht.

Einen kurzen Bericht zu der Verantaltung finden Sie hier

Zurück